Trampolinprojekt 2017: Nur Fliegen ist schöner!

Von Februar bis Juni 2017 können wir wieder für einige Schüler und Schülerinnen der Klassen S1 bis S3 das Projekt:

“Nur Fliegen ist schöner- integratives Trampolinspringen für Mädchen und Jungen”

einmal wöchentlich für eine Schulstunde anbieten. Geleitet und durchgeführt wird dies von einer Mitarbeiterin des Bewegungsvereins “Sprungkraft e.V.” in Castrop-Rauxel.

Kurzbeschreibung des Projekts:

Es handelt sich um ein psychomotorisch orientiertes Bewegungsangebot, bei dem das große Trampolin im Zentrum steht. Es hat zum Ziel, die Ich-,die Sozial- und die Materialkompetenz der Kinder zu erweitern.

Im einzelnen sollen die Schüler und Schülerinnen die eigenen Fähigkeiten im Bereich Bewegung und Wahrnehmung (z.B. Beweglichkeit, Ausdauer, Körperkoordination, Schnelligkeit, Gleichgewicht, Entspannung etc.) kennen lernen und erweitern und in das eigene Selbstwerterleben einordnen (Ich -Kompetenz). Die Erweiterung der Sozialkompetenz umfasst das  Regeln, Absprachen, Vereinbarungen erfassen, einhalten und aushandeln lernen, sowie Abwarten lernen und gemeinsames Handeln einüben, außerdem Misserfolge ertragen zu können. Die Materialkompetenz umfasst die Auseinandersetzung mit der materiellen und dinglichen Umwelt.

Im Vordergrund steht vor allem die Faktoren Spaß, Spiel und Sport durch gemeinsame Bewegungserlebnisse auf einem unbekannten Gerät. So ist nicht das Erlernen von Sprungkombinationen das Ziel des Projektes sondern die Freude an der Bewegung in Verbindung mit einer Stärkung der Ich-Sozial -und Materialkompetenz.

Es handelt sich um eine Projekt zur Gesundheitsförderung mit dem Ziel, Stärken zu entdecken und Ressourcen zu fördern. Es wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus. Es stärkt den Kreislauf, die Muskelspannung und – kraft, regt den Stoffwechsel an und fördert die Verdauungstätigkeit. Die Hautsensibilitiät wird gesteigert, das Körpergefühl, der Gleichgewichtssinn und das Tiefenempfinden werden erhöht .

Auf der Gefühlsebene können Angst- und Spannungszustände sowie Aggressionen abgebaut werden. Es entsteht Raum für Lust, Freude, Stolz und Neugier. Diese Effekte fördern ein positives Selbstbild und ein gesundes Selbstwertgefühl.

(Quelle: Konzept des Vereins “Sprungkraft e.V.” Sep 2010)

 

Der Ablauf einer Stunde:

Zunächst werden die Regeln besprochen.

 

Die Regeln

 

Beim Springen stehen die anderen Teilnehmer um das Trampolin herum und sichern.

 

Zum Abschluss gibt es eine Entspannungseinheit.

 

Bei der Entspannung wird der Minutenmeister ermittelt.