Leitziele

Leitziel

Die Hans-Christian-Andersen-Schule ist eine Förderschule für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Förderschwerpunkt Sprache.

Sie hat die Aufgabe alle Schülerinnen und Schüler umfassend und individuell zu fördern und in ihrer Persönlichkeit zu stärken.

Als Teil einer inklusiven Bildungslandschaft hat sie das übergreifende Ziel als „Durchgangsschule“  alle Schülerinnen und Schüler  zu befähigen, nach Verlassen der HCA (unabhängig davon ob noch weiter sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf vorliegt) erfolgreich am Unterricht der allgemeinen Schule teilzunehmen.

Dieses übergeordnete Ziel wollen wir folgendermaßen systematisch und nachhaltig erreichen:

  • Wir unterstützen  unsere Schülerinnen und Schüler in der Sprachentwicklung im  durchgehend sprachheilpädagogischen Unterricht,  indem wir gezielt sprachliche Beeinträchtigungen abbauen und sprachliche  Entwicklungsanreize bieten.

 

  • Wir vermitteln fachliche Inhalte und Kompetenzen fundiert und nachhaltig, indem wir

-          Lernbarrieren, die durch sprachliche Beeinträchtigungen vorhanden sind, durch einen besonders inhaltlich und methodisch aufbereiteten, individualisierten und differenzierenden Unterricht, abbauen.

-          der Vermittlung der Lese- und Schreibkompetenz als Basiskompetenzen einen besonderen Stellenwert zumessen.

 

  • Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler in der Entwicklung eines tragfähigen eigenverantwortlichen, aktiven  und selbstständigen  Lern- und Leistungsverhalten, indem wir

-          Leistungsbereitschaft und Freude am Lernen fördern.

-          Lernstrategien vermitteln.

-          Methodenkompetenz   fortlaufend aufbauen.

-          die Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler, ihre Lernentwicklung zu reflektieren auf- und ausbauen.

 

  • Wir unterstützen  unsere Schülerinnen und Schüler in der Entwicklung  eines partnerschaftlichen, gewaltfreien und toleranten  Sozialverhaltens , indem wir

-          Wert auf den Aufbau von tragfähigen Beziehungen  legen.

-          das Selbstvertrauen stärken und die Schülerinnen und Schüler Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen lassen.

-          nach eindeutigen Regeln in der Schule  „leben“ und Wert auf die Einhaltung vereinbarter Regeln legen.

 

 

  • Wir erkennen Stärken und Potentiale der Schülerinnen und Schüler und fördern deren Weiterentwicklung.

 

  • Wir schaffen ein angenehmes Schulklima, indem wir in respektvollem, angstfreiem, vertrauensvollem und wertschätzendem Umgang miteinander durch viele gemeinsame Aktivitäten ein reichhaltiges Schulleben gestalten.

 

 

  • Wir verbessern die Qualität der schulischen Arbeit systematisch, indem wir uns

-           zielgerichtet fortbilden,

-          unsere Arbeit regelmäßig evaluieren und

-          eine Feedback-Kultur auf- und ausbauen.

 

  • Wir legen Wert auf regelmäßige und nachhaltige Kooperationen mit Eltern, außerschulischen Lernpartnern und Institutionen, externen Fachleuten und aufnehmenden und abgebenden Einrichtungen.

 

  • Wir öffnen uns nach außen und bringen uns konstruktiv ins öffentliche Leben ein

-          indem wir  über unsere Arbeit informieren und Präsenz zeigen.

-          im Stadtteil und in der Stadt aktiv mitarbeiten.

 

Beschluss der Lehrerkonferenz vom 16.03.15